Raab Baugesellschaft mbh & Co. KG

Adresse

Raab Baugesellschaft mbh & Co. KG
Frankenstraße 7
96250 Ebensfeld
Link Raab-Bau Ebensfeld
Oberfranken, Deutschland

Standorte: Ebensfeld
Anzahl der Mitarbeiter: bis 500 Mitarbeiter
Umsatzentwicklung: Keine Angaben
Branche: Bauunternehmen

Schwerpunkte (Tätigkeit), Spezialitäten (Produktionsverfahren, besondere Stärken), Auszeichnungen, Ehrungen, Preise, etc.

Schwerpunkte:
Wohngesunde Häuser planen und bauen, Tiefbau, anspruchsvolle Brückenkonstruktionen, Industriebau

Spezialitäten:
Umwelt und Gesundheit

Auszeichnungen:
1997 Verleihung des Ökobaupreises des deutschen Handwerks "Das gesunde Haus" für das ungewöhnliche Engagement des mittelständischen Baubetriebes für zukunftsweisende Projekte

1998 Teilnahme am Umweltpakt Bayern aufgrund des Erwerbs des Umweltsiegels "Qualitätsverbund Umweltbewusster Handwerksbetriebe QUH"

1999 Erhalt des Umweltsiegels "Qualitätsverbund Umweltbewusster Handwerksbetriebe QUH"

2004 Erhalt des Qualitätssiegels "Bauen mit Innungsqualität" IQ auch aufgrund der vorhandenen QUH-Zertifizierung

2005 Baupreis des Landkreises Lichtenfels "Goldener Ammonit" für das vorbildliche Wohnprojekt "Ökologischer Wohnhof Friedenslinde"


Die Firma Raab hat sich an vielen Projekten zum Thema Umweltschutz beteiligt und ist auch selbst ein Vorreiter für den Schutz der Umwelt im eigenen Unternehmen. Einen größteren Überblick über das Engagement der Firma Raab finden Sie auf deren Homepage.

Hier nur einige Beispiele:

1993 Teilnahme am Bayerischen Umweltschutz-Beratungs-Programm

1996 Entwicklung von wohngesunden, schlüsselfertigen Wohnhäusern

1996 Mitbegründer des "Instituts für Ganzheitliche Architektur und Lebensraumgestaltung"

seit 1996 Organisation und Durchführung einer Vielzahl von Vorträgen zu den Themen gesundes und ökologisches Bauen sowie dem ländlichen Siedlungsbau

1997 Aufnahme der "Landschaftssiedlung Birkenäcker" in den Agendaprozess des Landkreises Kronach als Musterlandkreis für Bayern

2000 Neubau der ersten, ökologischen Wohnanlage im Landkreis Lichtenfels mit einem Gasblockheizkraftwerk, Regenwassernutzung im Haus für WC und Garten, Verwendung von wohngesunden Baustoffen, z. B. Zellulosedämmung

2003 Neues Konzept zum Umrüsten von Firmenbussen zum Betrieb mit reinem Pflanzenöl

und vieles mehr


Motto, künftige Vorhaben und Pläne

Motto:
Aus Freude am Bauen

Weitere Pläne:
...immer für eine positive Überraschung gut

Danke

allen Mitarbeitern und Kunden

Werte

Offenheit und ein ehrlicher wertschätzender Umgang miteinander.

Indirect-Marketing (Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden, Öffentlichkeit ...)

Ein Unternehmen ist wie in Organismus. Das zeigt, wie wichtig es ist, dass jeder Mitarbeiter seine Aufgabe engagiert und verantwortungsvoll mitgestaltet.

Aktivitäten

Kategorie der Aktivität:
Unternehmensführung

Bezeichnung der Aktivität:
Mitarbeiter sind heute nicht mehr ausreichend. Was wir brauchen sind Mitdenker, Vorausdenker, Querdenker.

Beschreibung der Aktivität:
Wie die Mitarbeiter die Mit-Verantwortung für ihr Unternehmen erkennen und die entstehenden Möglichkeiten durch eine vertrauensvolle Führung auch nutzten.

Anstoß oder Anregung für die Aktivität:
Druck auf die Preise am Bau bei gleichzeitig höheren Lohnforderungen durch die Gewerkschaften

Entstehung und Entwicklung/ Konkretisierung der Idee:
Durch je einen Verbesserungsvorschlag pro Mitarbeiter sollten Einsparungen ermöglicht werden.

Auslöser für ein konkretes Handeln:
Mut gepaart mit unternehmerischer Weitsicht

Wie wurde geplant? Was gab es zu bedenken?
Im Jahr 1996 wurde ein eigenes Prämiensystem entwickelt.

Jeder Polier erhält eine Wochenplanung, aus der hervor geht wie viele Stunden vom Bauherrn für eine bestimmt Leistung bezahlt werden. Damit bekommen die Mitarbeiter ein Gefühl dafür ob die Kalkulation aufgeht oder nicht. Besonders schön ist es, dass hierdurch der Ehrgeiz der Mitarbeiter geweckt wird unter den geplanten Zeiten zu bleiben.

Der Mensch als wertvollstes Kapital des Unternehmens wurde stets geachtet, beachtet und gefördert.

"Unsere Mitarbeiter wollen die Ergebnisse unserer gemeinsamen Arbeit sehen. So kommen jedes Jahr die Jahresergebnisse bei uns auf den Tisch oder besser mit dem Beamer an die Wand. Ich bin jedes Mal über das große Interesse der Mitarbeiter, die vielen fundierten Fragen und die kompetenten Anmerkungen angenehm überrascht. Ich bin stolz auf unsere Mannschaft.", so Herr Schubert-Raab.

Im Jahre 1997 fand ein dreitägiges Firmenseminar "Miteinander statt Nebeneinander" zur Verbesserung des zwischenmenschlichen Umgangs und der Kommunikation - unter der Leitung von Dr. Peter Breidenbach - statt.

Mittlerweile werden pro Jahr rund 500 Mann-Tage in Seminare, Aus- und Weiterbildung investiert.

"Schneller Wandel in großen Gruppen" war das Leitbild der im Frühjahr 1999 veranstalteten Zukunftskonferenz der Bauunternehmung Raab.

Ziele der Zukunftskonferenz:
- Herbeiführung eines Kulturwandels im Unternehmen durch eine stärkere Einbeziehung möglichst aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
- Mobilisierung der Innovationskraft und der Selbstverantwortung im Unternehmen
- kraftvolle Ausrichtung des gesamten Unternehmens auf die zukünftigen Herausforderungen

Im Gegensatz zu vielen Unternehmen, schätzt die Firma Raab auch einen externen Blick ohne "Betriebsbrille", eine Unterstützung von außen. So wurde dieser Prozess von dem Frankfurter Unternehmensberater und Großgruppenmoderator Peter Bauer (www.all-in-one-spirit.de) geleitet. Weiter Einzelheiten zu diesem Thema können Sie auf der Webseite der Firma Raab bei den Presseberichten unter "Maurer und Banker teilen Visionen" lesen.

Der Mensch darf nie aufhören zu lernen:
Im Januar 2004 reiste das Führungsteam der Bauunternehmung Raab mit 12 Mann und einer Frau nach Sibyllenbad, um sich vom Motivationstrainer und Coach Theo Bergauer schulen zu lassen. In dem dreitägigen Workshop ging es darum, Grenzen zu überwinden und Neuland zu betreten.


Welche Herausforderungen traten auf? Wie wurden sie gemeistert?
Zu häufig werden Veränderungen in einer Geschwindigkeit wie ein Druck auf den Lichtschalter erwartet. Doch Veränderung ist ein Prozess, der seine Zeit dauert.

Wissen - Können - Wollen - TUN - Infragestellen - Optimieren - ist ein permanenter Kreislauf. Leben ist Veränderung.

Doch für wirkliche Innovationen bedarf es Mut, denn im Gegensatz zu laufenden Verbesserungen bedeutet eine echte Innovation das Neu-Erfinden des Bisherigen. Dass so etwas möglich ist zeigt die Firma Raab-Bau aus Ebensfeld.

So braucht es einen rechtzeitigen Beginn, Ausdauer und Geduld um sich auf die eigenen Stärken des Unternehmens zu besinnen und diese auch zu nutzen. Doch wenn Sie mit Herrn Schubert-Raab sprechen, dann wird er Ihnen bestätigen: Es ist den Aufwand wert!

Texte: Markus Häggberg, Redakteur


Erfolgserlebnisse und Ergebnis
Eine Erfolgsgeschichte oder:

Gung Ho! - ein gangbarer Weg

Schubert-Raabs Mitarbeiter werden zu Bibern. Zu Eichhörnchen werden sie auch und auch zu Wildgänsen. Doch zu Faultieren werden sie nicht. Im Gegensatz zu den genannten Tieren hat die Belegschaft des oberfränkischen Bauunternehmens auf der Arbeit auch noch gut Lachen. Das liegt an der Firmenphilosophie, das liegt an Gung Ho!

Zum besseren Verständnis: das Eichhörnchen weiß weshalb es arbeitet. Der Biber arbeitet ohne die Gängelei eines Vorgesetzten selbstbestimmt und die Wildgänse feuern sich auf ihren weiten Flügen gegenseitig an.

Auf den Homo sapiens und seine Welt übertragen heißt das so viel wie: "Chef, wir denken mit und stärken dadurch unsere Firma. Deine, meine, unsere." Geschäftsleiter Wolfgang Schubert-Raab (Dipl.-Ing.) ist begeistert von Gung Ho und dem Vergleich zur Tierwelt. Jeder Mitarbeiter erhält deshalb auch ein Büchlein, in welchem die Idee dieser Philososphie erklärt wird.

Natürlich ist Wolfgang Schubert-Raab auf das Betriebsklima bedacht, aber sind es in der Wirtschaft denn nicht primär die Zahlen die zählen? Die Zahlen stimmen.

Sie stimmen, weil der Mitarbeiter der grauen Masse enthoben zur Person wird. Ja, sogar zum Mozart. Im Ebensfelder Unternehmen geht man davon aus, dass jedem Menschen mindestens eine Befähigung verliehen wurde, die ihn besonders macht.

Was nun, wenn man die Menschen nach ihrer Befähigung einsetzt, sie fördert?. Nicht nur, dass sich eine qualitativ höhere Arbeit erwarten lässt, auch die Freude am Tun bleibt dauerhaft. Ist der Mitarbeiter gesund, freut sich der Chef. "Freude, Freude treibt die Räder", sagt Schiller. "Aus Freude am Bauen", nennt es die Firma Raab-Bau. Freude macht immun. Freude motiviert, macht dankbar, macht stolz, ist ein Stück Lebensqualität und an Freude erinnert man sich auch in den Zeiten, wenn Überstunden sein müssen.

Dass das Konzept aufgeht, beweist einmal mehr, dass eine Firma einem Organismus gleichkommt. Damit der Organismus gesund bleibt, ist jeder Baustein gefordert. Freilich könnten die Mitarbeiter Dienst nach Plan schieben. Tun sie aber nicht. Viel lieber fragen sie sich, ob man - mit diesem oder jenem Handgriff, mit dieser oder jener Art des Verladens oder mit dieser oder jener Umorganisierung des Lagers - dem Betrieb Zeit und Geld spart. Einen Vorsprung vor anderen Wettbewerbern herausholt, quasi.

Was vor Jahren als Bitte an jeden Arbeitnehmer herangetragen wurde, für eine Lohnerhöhung wenigstens eine gute Idee zur Verbesserung innerbetrieblicher Abläufe aus jeder Abteilung, von jedem Arbeitsplatz einzubringen, wurde zum sinnvoll erachteten Selbstläufer.

Die knapp 200 Mitarbeiter haben ein Auge auf ihre Firma Raab. "Man wird stolz auf seine Leute und es wächst Vertrauen", sagt Geschäftsführer Wolfgang Schubert-Raab bewegt.

Auf diesen fränkischen Vorzeigebetrieb wurde selbst der WDR aufmerksam. Thema: Ethische Werte im Unternehmen. Fazit: Ungläubige Journalisten recherchierten bei den "Betroffenen", bei den Mitarbeitern und fanden ein familiäres Gemeinschaftsgefühl vor. Ein "Wir" statt ein "Ich". Ein "das muss heute noch fertig werden" anstatt eines "heut´ lass ich den Hammer etwas eher fallen".

Zum wertschätzenden Umgang im Unternehmen hat die Geschäftsleitung nicht nur etwas zu sagen, sondern erfährt diese auch selbst. Einmal im Jahr ist nämlich Betriebsversammlung. Zahlen auf den Tisch! Wo es leider so oft üblich ist, dass derlei Einladungen eher mürrisch nachgekommen wird, zieht es Schubert-Raabs Belegschaft in Scharen hin.

Da sind sie dann, die Angestellten und Arbeiter, die als Persönlichkeit wahrgenommen wurden, deren Talente innerbetrieblich gefördert werden. Ein Ansinnen der Geschäftsleitung ist es, auf Leiharbeiter zu verzichten. Dazu müssen die Mitarbeiter topp sein.

Damit das geht, müssen Schulungen und Schulungsprogramme her. Für Schulungsräume sorgt die Firma. Container werden zusammengestellt, beheizt und wohnlich gemacht. "Damit man sieht, wir nehmen das ernst und es ist keine Eintagsfliege." Wer so argumentiert bleibt glaubwürdig. 30-40 Schulungen gehen dann von Oktober - März über die Bühne. Prädikat: besonders gut besucht.

Motto: Es gibt kein Schulungsthema, das es nicht gibt. Themen werden auch von den Mitarbeitern gefunden. Baustoffe, Maschinen etc. Schubert-Raab zahlt Lehrmittel, Catering, Referenten. Vergütungen finden nicht statt, Ausbildungszeit geht zu Lasten der Freizeit, die Leute akzeptieren das auch so.

Nachhilfe für Lehrlinge gibt es auch. Ein Lehrlingsvater von der Berufsschule kümmert sich jeden Samstag mit praktischem Anschauungsunterricht um den Ausbildungsstand der Azubis. Warum? "Entweder wir machen das zur Chefsache und machen das richtig, oder wir hören mit dem Ausbilden auf."

Markige Worte von Wolfgang Schubert-Raab, so klar wie ernst gemeint. Zwischen fünf und sieben Lehrlinge stellt die Firma jährlich ein und bildet so bis zu 18 Lehrlinge jährlich aus. Aus Überzeugung. Wenn es aber doch zu Engpässen kommt? Immerhin, Bauarbeiten sind Saisonarbeiten. Wer sich in die Firma einbringt, der hat ein Recht auf Wertschätzung. Der persönliche Kontakt zwischen Mitarbeiter und Chef bleibt bestehen. Und das Ziel für dieses Jahr heißt: "Wir werden es irgendwie schaffen, dass wir alle durch den Winter bringen".


Spezielles zum Unternehmen

Unsere Firmenphilosophie:

Ehrlichkeit schafft ein gutes Betriebsklima mit Vertrauen und Sicherheit.

Durch Begeisterung, Leistungsbereitschaft und Zusammenhalt
sind wir immer einen Schritt voraus.

Wenn wir flexibel bleiben, Erfahrungen übernehmen, alle Chancen nutzen und zukunftsorientiert neue Wege gehen, haben wir Qualität, zufriedene Kunden und gute Gewinne.

Der Unternehmer/Vorstand/Geschäftsleitung

In Presse, Funk und Fernsehen hat die Firma Raab ihr Konzept vorgestellt, um damit andere Unternehmer zu motivieren und zu inspirieren auch für ihr Unternehmen eine passende Zukunftsvision zu entwickeln.

Im Gegensatz zu vielen Unternehmen, deren Werte, Visionen und Leitbild nur im chicen Rahmen an der Wand hängt, wird in der Firma Raab auch wirklich gelebt was gewollt ist.

Denn - nur Handeln ist ehrlich!

Anregungen an andere Menschen, Unternehmen und die Politik

In jedem Menschen steckt ein "Mozart". Man muss ihn nur entwickeln.
« Zurück zur Übersicht
Exzellenzen in Franken